Liebt Ihr Hund auch Pferdeäpfel? Warum kann das Fressen von Pferdekot so gefährlich sein?

Viele Pferde bekommen ab Dezember bis Januar die große Wurmkur verabreicht. Vorhandene Magen- und Darmparasiten sollen mit den darin enthaltenen Wirkstoffen Ivermectin oder Moxidectin abgetötet werden. Pferde scheiden diese Wirkstoffe in den nächsten Tagen mit dem Kot wieder aus. Da Pferde aufgrund ihres hohen Gewichts eine dementsprechend hohe Dosis bekommen, enthält ein Pferdapfel eventuell noch eine für einen Hund kritische Dosis dieser Wirkstoffe. Es kann nach Aufnahme dieser Pferdeäpfel zu gesundheitlichen Problemen wie Erbrechen, Speicheln, Zittern und Koordinationsstörungen kommen. Besonders gefährdet sind Hunde mit einem MDR 1 Gendefekt (häufig betroffen sind davon z. B. Border Collies, Australian Shepards, Collies). Diese Hunde sind gegenüber manchen Arzneimitteln überempfindlich, Ivermectin und Moxidectin gehören dazu. Schlimmstenfalls kann die Aufnahme von Pferdeäpfeln deshalb für diese Hunde tödlich enden. Da man dem Pferdekot nicht ansehen kann, ob er von einem entwurmten Pferd stammt, sollten Sie darauf achten, dass Ihr Hund zur Zeit keine Pferdeäpfel frisst, auch wenn Ihr Liebling sie noch so lecker findet!